Weiß und majestätisch – die schönsten Felsen der Alabasterküste

Die „Falaises“ von Étretat zählen wohl zu den berühmtesten an der Côte d’Albâtre. Wer gerne Schlange steht, ist hier goldrichtig. Schon von Weitem sieht man, wie sich eine Ameisenschlange aus Menschen die 75 m hohen, südwestlich gelegenen „Falaises d’Aval“ die Klippen hinaufzieht. Atemberaubende Ausblicke und imposante Felsformationen kann man an der Küste aber auch in aller Ruhe genießen.

Die „Côte d’Albâtre“, die Alabasterküste, erstreckt sich mit ihren bis über 100 m hohen Steilklippen über eine Länge von 120 km – vor Le Tréport beginnend bis zur Mündung der Seine in Le Havre.

Côte d'Albâtre Étretat
Die Felsmonumente von Étretat
Côte d'Albâtre bei Étretat
Die Côte d’Albâtre bei Étretat

Wem es genügt die Felsmonumente von Étretat aus der Ferne zu betrachten und dafür lieber die Weite der Küste auf sich wirken lassen möchte, dem empfiehlt sich der Küstenwanderweg GR 21 auf dem Stück zwischen dem malerischen Küstenort Yport und Étretat.

Côte d'Albâtre zwischen Étretat und Yport
Côte d’Albâtre – Blick vom Fernwanderweg GR 21 zwischen Étretat und Yport

Vorbei an dichten Brombeerhecken und Kuhweiden, die bis an die Steilküste reichen, führt der Weg über alte Zöllnerpfade dicht an der Felskante vorbei und gibt den Blick frei auf das türkisfarbene Meer und die majestätischen Klippen. Aber Vorsicht: Auf Warnhinweise sollte man Rücksicht nehmen und immer einen ordentlichen Sicherheitsabstand zur Felskante wahren.

Côte d'Albâtre zwischen Étretat und Yport
Côte d’Albâtre – Blick vom Fernwanderweg GR 21 zwischen Étretat und Yport
Côte d'Albâtre zwischen Étretat und Yport
Die Kühe grasen direkt oberhalb des Meeres – daher also die Butter „demi-sel“ 🙂

Der gemütliche Ort Yport ist wie gemacht für ein kleines Picknick am Strand. Stilecht natürlich mit normannischem Cidre, Galettes und Crêpes Sucre von der Strandbude.

Yport Plage Yport Plage

Bei Ebbe kann man von Saint-Valery-en-Caux bis ins idyllische Veules-les-Roses am Strand entlang laufen. Einen Plan mit den Gezeiten gibt es in der Touristeninformation.

Côte d'Albâtre Saint-Valery-en-Caux
Die Felsenküste von Saint-Valery-en-Caux

Während sich bei Ebbe vor den Felsen der Alabasterküste weite Strände bilden, reichen Gicht und Wellen bei Flut bis an die Felsen. Hier geht’s zum Video!

Besonders eindrucksvoll ist dies bei Varengeville-sur-Mer von der Treppe, die zum Strand von Vasterival führt, zu beobachten.

Côte d'Albâtre bei Varengeville
Die Flut donnert mit voller Wucht an die Treppe, die zum Strand hinunterführt
Côte d'Albâtre bei Varengeville
Côte d’Albâtre bei Varengeville bei Flut
Côte d'Albâtre bei Varengeville
Côte d’Albâtre bei Varengeville bei Flut

Bei Fécamp nördlich von Yport, findet man mit über 100 m Höhe die höchsten Klippen der Küste.

Côte d'Albâtre Fécamp
Die steilen Felsen von Fécamp
Côte d'Albâtre bei Veulettes-sur-Mer
Côte d’Albâtre bei Veulettes-sur-Mer

An den weiten Uferpromenaden von Fécamp und Veulettes-sur-Mer kann man Meeresfrüchte mit Blick aufs Meer genießen, während man den „Rolling Stones“ lauscht. Das Geräusch, welches die in den Wellen rollenden Kiesel erzeugen, ist an der Alabasterküste der „Sound of Silence“.

Fécamp Restaurant Le Reidroc
Im Restaurant Le Reidroc in Fécamp sitzt man direkt an der Uferpromenade
Fécamp Restaurant Le Reidroc
Restaurant Le Reidroc in Fécamp – Meeresfrüchte und Cidre

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.